das Bild zeigt einen modernen Parkplatz mit Pflastersteinen aus weiß-rot, am hinteren rechten Bildrand ist eine ältere Dame mit Rollator und Hund zu Fuß unterwegs.

Sozialplanung für Senioren – Was ist das und wofür brauchen wir das?

Eine demografisch verantwortliche Seniorenpolitik in den Kommunen sollte kleinräumig an den jeweiligen Bedürfnissen und Problemstellungen der Menschen in den Quartieren orientiert sein.

Grundlage sind dabei Kenntnisse der aktuellen Situation und Prognosen über zu erwartende Entwicklungen. Mit unserem Wegweiser (www.wegweiser-kommune.de ) bieten wir für Kommunen ab 5.000 Einwohnern eine Vielzahl wichtiger Planungsdaten, die aber nur für die gesamten Kommunen und nicht für die unterschiedlichen Herausforderungen einzelner Quartiere oder Sozialräume gelten.

Durch die website www.sozialplanung-senioren.de sind kommunale Akteure in der Lage auch für kleinere Kommunen oder auf Quartiersebene, eigenständig wichtige Daten zu erheben, zu verarbeiten, zu interpretieren und eigenständig fortzuschreiben.

Dies schafft Transparenz, verdeutlicht Problemstellungen und sensibilisiert kommunale Entscheider. Gleichzeitig ermöglicht es Zielformulierungen, kann Strategien, Konzepte und Entscheidungen vorbereiten und nachvollziehbar machen. Ebenso kann der Einsatz knapper Ressourcen optimiert und Zielüberprüfung ermöglicht werden.

Ihre Meinung zählt! 

Seit der letzten Woche läuft eine kurze Umfrage unter den Nutzern auf  www.sozialplanung-senioren.de. Es wäre schön, wenn Sie mitmachten und 3 Minuten investierten oder bei passenden Gelegenheiten etwas Werbung hierfür machen würden.

Im nächsten Jahr sollen dann die Ergebnisse zu einer Anpassung dieser Website „Sozialplanung“ genutzt werden.

Foto: Valeska Achenbach 2013

 

Über den Autor

Projekt Manager im Programm „LebensWerte Kommune“ für kommunale Workshops zu den Themen Demografie, Seniorenpolitik und Integration.

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Bitte füllen Sie alle Felder aus: