Opportunity Detroit

Im Juli letzten Jahres ging eine Nachricht um die Welt: Detroit, die einst stolze und reiche Autostadt, erklärt sich offiziell für bankrott. In den USA ist dieser Schritt rechtlich möglich. Er wurde jedoch noch nie von einer Stadt dieser Größenordnung gegangen. Detroit betrat unbekanntes Terrain, mit ungewissem Ausgang.

Das Bild zeigt die Stadt von oben sowie Teile des Flusses. Über der Skyline hängen dichte dunkle Wolken, die sich bis zum Horizont erstrecken.

Wie kam es zu dieser dramatischen Entwicklung? Was bedeutet eine Insolvenz für die Stadt, die Politik, die Bürger? Und wie kann die Zukunft der Stadt aussehen?

Um diesen Fragen nachzugehen, reiste ich nach Detroit, Lansing, Washington DC und New York. Ich traf dort Dutzende Expertinnen und Experten aus der Stadt-, Landes- und Bundesverwaltung, der Finanzwirtschaft, Zivilgesellschaft, Wissenschaft aber auch ganz normale Bürger. Eines wurde schnell deutlich: Detroit ist keine normale Stadt. Sie bewegt das Land.

Detroit ist die Geschichte des amerikanischen Traums; einst Symbol des Fortschritts, nun Symbol des Niedergangs. Eine Geschichte, die aus deutscher Sicht nahezu unglaublich klingt. Eine Geschichte aber auch, die uns Lehren bietet.

Das Bild zeigt Detroit von oben fotografiert. man sieht darüber Wolken und im Vordergrund sind Gitterstäbe, durch die fotografiert wurde.

Detroit

alter Bahnhof Detroit bei Nacht

Das Foto zeigt eine verlassene Ruine eines ehemals bewohnten Hauses als Sinnbild des Niedergangs von Detroit.

Das Bild zeigt einen Straßenzug von Detroit, fast menschenleer.

In diesem Blog stelle ich die Eindrücke und Ergebnisse dieser Reise in zehn Etappen vor. Lassen Sie uns darüber diskutieren.

Fotos: Dr. René Geißler

 

Über den Autor

René Geißler studierte Verwaltungswissenschaften und promovierte mit einer Arbeit zur kommunalen Haushaltskonsolidierung. Seit Mitte 2012 betreut er in der Bertelsmann Stiftung die Themen kommunale Finanzen und Reform der föderalen Finanzbeziehungen....

2 Kommentare

Kommentar verfassen
  • Marco Kerber

    23.11.2014
    # 01

    Ein spannender Blog, ich lese die ersten drei Teile mit sehr viel Interesse. Ich setze mich in meiner Arbeit mit „Entwicklungsprozessen“ auseinander, daher interessiert mich besonders der Zusammenhang zwischen der Automobilindustrie und der beschriebenen Haushaltsentwicklung in Detroit. Wenn die Stadt Detroit doch so ein „interessanter“ Unternehmensstandort für Produktion und Verwaltung ist (war), welche Anpassungsprozesse hat Detroit in der Vergangenheit verpasst und gibt es Kommunen, die möglicherweise durch eine andere strategische Ausrichtung erfolgreicher sind?

    • Rene Geißler

      24.11.2014

      Hallo Herr Kerber, eine spannende Frage. Detroit hat einige Chancen verpasst. Wir werden im Blog darauf stoßen und diskutieren, was anders hätte laufen können. Das ist ja gerade für die deutschen alten Industriestädte der relevante Punkt. Mit erfolgreichen Beispielen ist das so eine Sache. Pittsburgh und Cleveland werden oft genannt. Aber keine Stadt hatte ein vergleichbar schweres Erbe.

Bitte füllen Sie alle Felder aus: