Daten für Forschung und Kommunen

Die Welt ist voller Zahlen, doch nicht jeder behält dabei den Überblick. Forschende an Hochschulen sind wichtige Expert*innen für die Analyse komplexer Zahlen und Datenbanken. Auch die Daten im Wegweiser Kommune sind für die Wissenschaft interessant. So bildet der Wegweiser Kommune eine wichtige Schnittstelle zwischen Forschung und Gesellschaft.

Das an der Ruhr-Universität Bochum ansässige Zentrum für interdisziplinäre Regionalforschung (ZEFIR) stellt Wissenschaftler*innen und Studierenden in Zusammenarbeit mit der Bertelsmann Stiftung eine Vielzahl bevölkerungsbezogener Indikatoren unentgeltlich zur Verfügung. Sie können für die wissenschaftliche Nachwuchsförderung, wissenschaftliche Forschung und Beratung sowie für die Lehre genutzt werden. Im einjährigen Turnus veröffentlicht das ZEFIR jeweils kurz nach der Aktualisierung des Datenportals Wegweiser Kommune einen Forschungsdatensatz, den sogenannten Scientific Use File (SUF), der 178 Indikatoren aus dem Wegweiser Kommune enthält.

 

Von Daten zu Taten

Die Kooperation trägt positiv zum öffentlichen Diskurs in gesellschaftsrelevanten Fragestellungen bei. Kommunen können durch die auf dem SUF aufbauenden Studien von aktuellen Forschungsergebnissen der globalen wissenschaftlichen Community profitieren. Die Wissenschaften haben andererseits durch Einsatz entsprechender Methoden die Gelegenheit, durch evidenzbasierte Forschung an gesellschaftlich relevanten Fragen zu partizipieren.

Es gibt bereits einige Beispiele für Fragestellungen, die mit den Daten aus dem SUF untersucht wurden:

  • Sozioökonomische Disparitäten und Mortalität
  • Regionaler Strukturwandel
  • Einflüsse von Regionen auf den Bildungserfolg von Schülerinnen und Schülern

 

Wo gibt es die Daten?

Der von der Bertelsmann Stiftung und vom ZEFIR angebotene SUF ist ein Auszug aus dem Wegweiser Kommune (www.wegweiser-kommune.de). Der SUF enthält 178 Indikatoren für elf Jahrgänge aus den Politikfeldern „Demographie“, „Soziale Lage“, „Integration“, „Bildung“, „Pflege“ und „Wirtschaft und Arbeit“ sowie „Nachhaltige Entwicklung“, womit derzeit Veränderungen für die Jahrgänge 2006 bis 2016 abgebildet werden können. Der aktuelle Jahrgang 2017 und die Finanzdaten können nach Absprache direkt über die Bertelsmann Stiftung und die Autorin dieses Beitrags bezogen werden.

 

Weitere Öffnung des Portals in Planung

Das Team des Wegweiser Kommune arbeitet aktuell an einem Relaunch des Portals.  Es sollen neue, maschinenlesbare Datenformate etabliert, Möglichkeiten für technische Schnittstellen geschaffen und rechtliche Restriktionen der freieren Datennutzung überprüft und abgebaut werden. Dies geschieht unter Vorbehalt, da der Großteil der Daten im Wegweiser Kommune von externen Datenlieferanten zur Verfügung gestellt wird.

 

Kontakt:

Regina Sidel, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für interdisziplinäre Regionalforschung, regina.sidel@zefir.rub.de

 

Bildnachweis: © ra2 studio – stock.adobe.com

 



Kommentare

  1. / von wwaehnke

    interessanter Beitrag und wo finde ich die Ergebnisse, die mittels Daten aus dem SUF (z. B. Sozioökonomische Disparitäten und Mortalität) erhoben wurden?

  2. / von Rsidel

    Die Ergebnisse der Studien werden nicht nachgehalten. Darunter fallen zum Teil auch Studienleistungen, die generell nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind z.B. in Seminaren, für Hausarbeiten oder Referate. Wir möchten damit prinzipiell auf das Interesse von Universitäten an Forschungsdaten reagieren und eine unabhängige und ergebnisoffene Analyse ermöglichen.

Kommentar verfassen