Zwei Häuserfronten sind zu sehen, die im Vordergrund ist alt und morsch, die im Hintergrund auch schon historisch.

In der letzten Woche ist eine neue Studie des Bundesinstitut für Bau- Stadt– und Raumforschung im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBSR) erschienen.

Tenor: Die Städtelandschaft in Deutschland verändert sich. Während einige Großstädte kräftig wachsen, sind viele Städte mittlerer Größe und Kleinstädte mit zunehmenden Problemen konfrontiert wie sinkende Bevölkerungszahlen, Abwanderung, Arbeitsplatzrückgang, zurückgehende Immobilienpreise und Leerstand. Zudem ist bereits jetzt absehbar, dass die ländlichen Regionen besonders in Sachsen-Anhalt und Thüringen noch bevölkerungsärmer werden als sie es bisher schon sind. Bis 2030 werden es zehn Prozent weniger Einwohner sein – so lautet die Prognose.

Diese Studie habe ich in einem kurzen Radiointerview mit dem MDR Jump-Mittagsmagazin eingeordnet. Hier kann man mein Interview mit meinen Handlungsempfehlungen hören.

Zudem ist auch unsere Prognose zur Bevölkerungsentwicklung zu einem ähnlichen Ergebnis gelangt. Die Ergebnisse kann man hier abrufen.

 

Über den Autor

Senior Projekt Manager im Programm „LebensWerte Kommune“ der Bertelsmann Stiftung. Er leitet das Projekt Wegweiser Kommune und beschäftigt sich mit Themen rund um den demografischen Wandel. Seine Schwerpunkte sind Alterung,...

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Bitte füllen Sie alle Felder aus: