Eine Hand berührt ein Display auf dem eine Deutschlandkarte zu sehen ist mit vielen Punkten die untereinander verbunden sind
vege/Fotolia.com

Die jährliche Datenaktualisierung des wegweiser-kommune.de haben wir kürzlich abgeschlossen. Durch die Ergänzung der Datenbank um den aktuellsten Jahrgang der Statistischen Landesämter (2015) stehen im Wegweiser Kommune nun Daten für alle Jahre von 2006 bis 2015 zur Verfügung. Im Bereich der Ist-Daten können Nutzer für die Themenfelder Demographischer Wandel, Bildung, Finanzen, Integration, Pflege, Soziale Lage sowie Wirtschaft und Arbeit Zeitreihen von bis zu 10 Jahren  erstellen und Jahreswerte miteinander vergleichen.

Alleine im Bereich der Ist-Daten bietet der Wegweiser Kommune mittlerweile 224 Indikatoren für alle Kommunen mit mehr als 5.000 Einwohnern. Insgesamt umfasst der Statistikbereich des Wegweisers Kommune inzwischen mehr als 71 Millionen Daten.

Aufgrund gravierender Änderungen der Bundesagentur für Arbeit an den SGB-II-Daten im April 2016 wurden alle auf dem SGB-II beruhenden Indikatoren rückwirkend bis zum Jahr 2006 revidiert. Zudem wurde für die Länder Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt die Verbandsgemeindeebene eingeführt. Durch diese Änderung steigt die Abdeckung der Einwohnerzahl der im Wegweiser vorgehaltenen Kommunen auf Gemeindeebene von 86% der in Deutschland lebenden Bevölkerung auf 89%.

Neben den inhaltlichen Neuerungen wurde der Wegweiser Kommune auch technisch weiterentwickelt. So ermöglicht die im Kopfbereich integrierte Freitextsuche ein Durchsuchen der Inhalte des Portals. Des Weiteren wurden sog. Kommunenseiten eingeführt, auf denen wichtige Kennzahlen und Grafiken der jeweiligen Kommune vorgestellt werden. Im Statistikbereich vermitteln neuerdings Indikatorenseiten schnelles und aussagekräftiges Wissen über die Berechnungen, Quellen und Aussagen der einzelnen Indikatoren.

Viel Spaß beim Durchstöbern des Wegweisers wünscht das Wegweiser-Team!

Über den Autor

Hannah Amsbeck, Jahrgang 1985, studierte Soziologie an der Universität Bielefeld und machte dort ihr Diplom 2010. Studienschwerpunkte waren neben der Demografie, die Wissenschafts- und Technologiepolitik und die Sozialstrukturanalyse. Während des...

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Bitte füllen Sie alle Felder aus: