Konkrete Umsetzungshilfe durch das Audit „Generationengerechtes Wohnen im Quartier“

Der demographische Wandel, zunehmende Segregation, Gentrifizierung sowie Konversion verändern die Gesellschaft auf vielfältiger Weise und somit auch die Herausforderungen der Kommunen an deren Quartiere. Quartiersprojekte liegen im Trend und für die handelnden Akteure ist konkrete Umsetzungshilfe vor Ort eine wichtige Unterstützung auch beim Thema generationengerechtes Wohnen im Quartier, denn die handelnden Akteure haben  kaum noch Erkenntnisprobleme – wohl aber oft Umsetzungsprobleme.

Diese Hilfe zur konkreten Umsetzung steht durch das Audit Generationengerechtes Wohnen im Quartier zur Verfügung. Es ist ein gemeinsames Pilotprojekt des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, der NRW.BANK, dem Verband der Wohnungswirtschaft Rheinland-Westfalen, dem Verein Familiengerechte Kommune und der Bertelsmann Stiftung.

Beim Audit handelt es sich um ein Planungs- und Steuerungsinstrument, das Wohnungsunternehmen unterstützt, auf der Grundlage einer Quartiersanalyse den Handlungsbedarf konkret zu identifizieren. Unter Beteiligung der Kommunalverwaltung, weiterer Akteure sowie der dort wohnenden Menschen werden durch die jeweiligen Projektleitungen der Wohnungsunternehmen Ziele und Maßnahmen erarbeitet und umgesetzt. Ziel ist es, eine möglichst hohe Lebensqualität für alle Generationen im Quartier zu sichern.

In der Publikationsreihe „Analysen und Konzepte“ aus dem Programm LebensWerte Kommune wird hier unter anderem als kostenloser 12seitiger Download über Ziele und Zielgruppen, Handlungsfelder, Projektphasen, Prozesse, Methoden, erste Evaluationsergebnisse sowie Erfolgsfaktoren und „Stolpersteine“ im Auditverfahren berichtet.

Bildnachweis: ShaoYongChao/Pixabay – Pixabay License, https://pixabay.com/de/service/license

 



Kommentar verfassen